Vertikales Naturerlebnis in Südtirol

Klettern & Klettersteige in den Dolomiten

Kletterer und Klettersteigfreunde kennen sie: Die einzigartigen Bilder aus den Dolomiten, die um die Welt gehen. Schroffe, griffige Felsen vor der Kulisse weiter, grüner Täler und tiefer Wälder. Weit aufragende Monolithen, die – jeder für sich – ganz besondere Herausforderungen bieten. 

In der Wanderregion Kronplatz rund um unser Berghotel Zirm wurden im Laufe der vergangenen Jahre zahlreiche Klettersteige angelegt. Im Kletterurlaub in Südtirol bieten sie die Möglichkeit, das Abenteuer in der Vertikalen selbst zu erproben. Freikletterer schätzen zudem das umfassende Angebot verschieden schwerer Routen

Die schönsten Klettertouren der Region:

Erster Sellaturm: Südwestverschneidung "Trenkerriss"

  • Schwierigkeit: max. 5
  • 6 Seillängen
  • ca. 200 Klettermeter
  • ca. 2-3 h Kletterzeit
  • Zustieg: 0,5 h
  • Abstieg: 0,5 h
  • Eine legendäre Route an den Sellatürmen und quasi ein "Must Do" für jeden Dolomitenkletterer

 

Piz Ciavazes: Südwand "kleine Micheluzzi"

  • Schwierigkeit: max 4+
  • 7 Seillängen
  • ca. 250 Klettermeter
  • ca. 3 h Kletterzeit
  • Zustieg: 0,25 h
  • Abstieg: 1,25 h
  • Lohnende, klassische Route durch eine imposante Südwand. Immer griffig aber dennoch exponiert und spannend.

 

Cima Scotoni: Südwestwand "Lacedelli/Ghedina"

  • Schwierigkeit: 6+/A1 (frei geklettert 8-)
  • 17 Seillängen
  • ca. 500 Klettermeter
  • ca. 6-8 h Kletterzeit
  • Zustieg: 0,75 h
  • Abstieg: 1,5 h
  • "Der" Klassiker schlechthin in der Fanes/Tofanagruppe! Anspruchsvolle, aber sehr lohnende Kletterei mit unvergesslichen Kletterpassagen. 

 

Drei Zinnen/Preussturm: Nordostwand "Preussriss"

  • Schwierigkeit: max. 5
  • 10 Seillängen
  • ca. 250 Klettermeter
  • Zustieg: 0,5 h
  • Abstieg: 1,5 h
  • Bei dieser Route kann man getrost von einer Pflichtübung in Sachen Freiklettergeschichte sprechen: Einer der Wegbereiter des Freiklettergedankens –Paul Preuss – erschloss diese eindrucksvolle Kletterlinie bereits im Jahre 1911. Sie zählt bis heute zu den ganz großen Klassikern in den Dolomiten.

Die schönsten Klettersteige der Region:

Klettern am Peitlerkofel in den Dolomiten (2.847 m)

  • Schwierigkeit: leichter Klettersteig
  • Ausgangspunkt: Zanser Alm 1.670 m
  • Stützpunkt: Schlütterhütte 2.301 m
  • Höhenunterschied: Aufstieg ca 1.200 m, Abstieg ca. 1.200 m
  • Klettersteig: ca. 150 m
  • Aufstieg: Zanser Alm – Schlütterhütte, ca. 2 h Schlüterhütte – Peitlerkofel, ca. 2 h
  • Abstieg: Peitlerkofel – Zanser Alm, ca. 2,5 h 
  • Klettersteig ca. 30 Minuten
  • Hinweis: In steilen Kehren und zum Schluss in teilweise leichter Kletterei, die von Drahtseilen und in den Fels gehauenen Stufen erleichtert wird, geht es zum Gipfel des Peitlerkofels. Er zählt zu den schönsten Aussichtspunkten der Region. Schönste Zeit: Frühsommer und Herbst!

 

Klettern am Heiligkreuzkofel im Gadertal (2.908 m)

  • Schwierigkeit: leichter Klettersteig
  • Ausgangspunkt: Pedratsches im Gadertal 1.460 m
  • Stützpunkt: Heiligkreuz Hospiz 2.054 m
  • Höhenunterschied: Aufstieg ca 1.100 m, Abstieg ca. 1.100 m
  • Klettersteig: ca. 400 m
  • Aufstieg: Gondelbahn – Heiligkreuz – Heiligkreuzkofel, ca. 4h
  • Abstieg: Heiligkreuzkofel - Heilig Kreuz - Bergstation Gondelbahn, ca. 3h
  • Klettersteig ca. 2h
  • Hinweis: Leichte, aber stellenweise stark steinschlaggefährdete Wanderung mit gewaltigem Tiefenblick. Ein unvergessliches Abenteuer für Jung und Alt!

 

 

 

Klettern am Paternkofel in den Dolomiten – Würzjoch (2.746 m)

  • Schwierigkeit: schwieriger Klettersteig
  • Ausgangspunkt: Auronzohütte 2.320 m
  • Stützpunkt: Dreizinnenhütte 2.405 m
  • Höhenunterschied: Aufstieg ca. 500 m, Abstieg ca. 500 m
  • Klettersteig: ca. 400 m
  • Aufstieg: Auronzohütte – Dreizinnenhütte – Paternkofel ca. 3,5 h
  • Abstieg: Paternkofel – Schartenweg – Büllelejoch – Auronzohütte ca. 3,5 h
  • Klettersteig ca. 3 h
  • Hinweis: Der Aufstieg erfolgt erst durch ein Tunnelsystem (Taschenlampe erforderlich – Vorsicht bei Vereisung in der Galleria Paterna!), das immer wieder durch ausgesprengte Felsfenster unterbrochen wird. Dann geht es über zwei gut gesicherte Felsstufen und zuletzt über Geröll zum höchsten Punkt. Damit wird der gesamte Steig zu einem herrlichen Erlebnis. 

 

Der Rotwand Klettersteig in Südtirol (2.806 m)

  • Schwierigkeit: schwieriger Klettersteig
  • Ausgangspunkt: Karerpass 1.758 m
  • Stützpunkt: Rifugio Paolina 2.125 m, Rotwandhütte 2.280 m
  •  Höhenunterschied: Aufstieg Karerpass ca 1.200 m, Rifugio Paolina ca. 800 m
  • Abstieg Karerpass ca. 1.100 m, Rifugio Paolina ca. 700 m,
  • Klettersteig: ca. 400 m
  • Aufstieg: Paolina – Rotwand, ca. 4,5 h  Karerpass – Rotwand ca. 5,5 h
  • Abstieg: Rotwand – Passo di Vaiolon – Rifugio Paolina ca. 2 h, Rotwand – Passo di Vaiolon - Karerpass ca. 3 h 
  • Klettersteig: ca. 3 h
  • Hinweis: Gut markierter und gesicherter Klettersteig inklusive schöner Überschreitung der Rotwand! Über originelle, gut gesicherte Kletterstellen erreicht man den Gipfel der Rotwand. Diese Tour ist etwas für geübte und erfahrene Kletterer – unsere Kletterguides beraten Sie gerne!