Biotoperkundung

21.08.2008 / von Anni

Heute war Robert unser Heilmasseur und Wellnesstrainer auf Biotoperkundung, unweit vom Berghotel Zirm entfernt. Neben Barfußlaufen und Flußtreten, zwei der gesündesten Behandlungen für die Füße, traf man auf verschiedenste Tiere des Biotops. Darunter war z.Bsp. auch ein Ameisenhaufen welcher, wenn man länger dabei steht, ganz schön interessant sein kann, denn die kleinen Krabbeltiere arbeiten richtig mit Kopf und System.
Meiner Meihnung nach sind die kleinen Viecher ja richtig lästig, wenn man sich im Wald hinsetzt und sie sofort am eigenen Körper entlangkrabbeln und dabei noch kitzeln, aber Robert machte mich mal auf Folgendes und sehr Interessantes aufmerksam:

Die Bedeutung der Ameisen als biologische Schädlingsbekämpfer im Wald ist sehr wichtig. Als sogennante “Waldpolizei” ist es möglich, dass ein Ameisenvolk bis zu 35.000 Falter, Fliegen oder Motten, 80.000 Raupen und bis zu 20.000 Puppen im Jahr vertilgt. Dazu dienen sie nicht nur als Schützer sondern auch als Waldvermehrer, denn sie tragen zur Verbreitung von ca. 150 verschiedenen Pflanzenarten bei, indem sie den Samen weit verbreiten.

Interessant oder? Also nicht immer gleich über die kleinen, lästigen Tierchen schimpfen, auch sie sind wichtiger als gedacht! 

2108 ameisenhaufen Biotoperkundung

2108 manner Biotoperkundung

PS: Ach und noch was, leider fiel das gestrige Standlschmaus-Fest für mich ins Wasser, sobald ich picobello umgezogen war fing es an zu regnen icon sad Biotoperkundung – nächstes Jahr wieder!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>