Berghotel Zirm / Valdaora

Berghotel Zirm's Tagebuch


Phlow-Autor Anni

Hallo, hier bin ich mal wieder … noch 1 Monat, dann wird im Berghotel Zirm Tagebuch wieder t├Ąglich etwas spannendes geschrieben, zur Zeit komme ich einfach nicht leicht dazu.

Heute mal ein kurzer Baubericht, leider ohne Fotos, da man sich zur Zeit auf der Baustelle besser nicht blicken l├Ąsst. Warum? Da unz├Ąhlig viele Handwerker herumlaufen, immer mal wieder etwas von oben kommt und man ohne Baustellen-Kleidung, wie Helm usw. ├╝berhaupt nicht sicher ist.
Was ich aber trotzdem erblicken konnte ist:


Das Dach ist fertig, nun wird der zweite Tum auf der S├╝dseite noch aufgezimmert, Kabel und Leitungen von Klemptner und Elektriker sind fertig gelegt, die B├Âden werden in diesen Tagen fertig gegossen, die Zimmer sind alle bereits eingeteilt und zum Teil bereits verputzt (keine Ahnung, ob dies der richtige deutsche Ausdruck daf├╝r ist :-) ), die Malermeister treten alle Tage mit einem Rie├čentrupp von 15 Leuten an und am Montag beginnt der Bodenleger mit seinen ersten Arbeiten … klingt doch gut, oder?
Fertig sind bereits die neuen Kinderr├Ąume wie der Kinderspielraum mit Kletterwand, Rutsche, Kinderkino und Babyecke sowie das Babyschwimmbecken im Schwimmbad.

Wir sind auf bestem Weg, wenn ich mal am Wochenende im Hotel bin, und kein Handwerker weit und breit zu sehen ist, werde ich versuchen ein paar Schnappsch├╝├če zu machen, mit Bildern kann man sich nat├╝rlich alles besser vorstellen.

Bis bald!

geschrieben von: -


Bookmark and Share



Mehr zu diesem Thema hier im Blog:

2 Reaktionen zu “Kurzer Baubericht”

  1. depeleff

    ja Frau Bauleiter ANNI Verputzt ist genau das richtige Wort – wenn eben vor der Wand die gemauerten Ziegel – eben verputzt sind und auf dieser PUTZ dann auf die Tapete oder den Anstrich warten. Der ganze Bauablauf klingt ja ganz gut und vielleicht nur noch einen Tipp f├╝r den Putz bzw den M├ľBELTISCHLER – der P U T Z muss nat├╝rlich austrocknen und wenn man dann M├Âbel direkt davor stellt – k├Ânnte sich Schimmel bilden. Deshalb haben wir immer zur Hinterl├╝ftung ( so hei├čt das hier ) einen Spalt von 2 – 3 cm unten offen und oben offen an der R├╝ckwand gelassen, sodass permanent dieser Luftspalt als ganzes i m m e r hinterl├╝ftet bleibt. Aber – sorry – das wei├č auch der Oberbauleiter vor Ort.
    Wir warten auf neue Bilder – vorallem von aussen aus dem Tal gesehen. Weiter gutes Gelingen w├╝nscht Depeleff + Co

  2. Anni Schraffl

    Hallo Depeleff,
    ich denke der Bauleiter wei├č bescheid … :-)
    Neue Bilder … ich hoffe bald, mal schauen was sich machen l├Ąsst.

Einen Kommentar schreiben