Pustertaler Tracht

01.09.2009 / von Evelin

Am kommenden Sonntag ist es wieder der soweit, einer der 4 Kirchtage in Olang findet statt. Es ist auch dieses Jahr das erste Wochenende im September wo Groß und Klein sich in den Park von Mitterolang begeben und ein Festhändl, Strauben zu einem frischen Bier oder einem Gläschen Wein genießen.
Diese Volksfeste sind jedes Mal Anlass sich in Schale oder besser in Tracht zu “werfen” und besonders stolz dürfen wir da über unser Pusterer (Pustertaler) Tracht sein. Liebevoll bestickt ist Sie nämlich das traditionelle Festtagsgewand der Pusterer und wird von den Einwohnern als wahre Tradition gesehen. Man ist also stolz darauf die Tracht zu tragen und  dies bei Groß und Klein auch weil das Gewand die Blicke der Besucher auf sich zieht.

Und so sieht die Pusterer Tracht aus, die in gern Dorf leicht abgeändert ist:
Die Männer kleiden sich in einem Leinenhemd, darüber ein Gilet und um den Hals ein schwarzes Seidentuch. Die grünen “Heber” (das sind die Hosenträger) werden an den meist dunklen Lederhosen befestigt. Dazu gehören weiße Stutzen und schwarze Trachtenschuhe und nicht zu vergessen der handgefertigte Gürtel, der wertvollste Teil der Tracht ist, bestehend aus Leder und feinen Stickereien.   
Die Frau trägt ein Dirndl bestehend aus einem langen, bzw. grünem Rock. Darüber wird der “Schurz” (Schürze) getragen, meist blau oder auch manchmal goldig. Ein Korsett bildet das Oberteil,  im vorderen Bereich gebunden und je nach Dorf in einer anderen Farbe. Darunter kommt eine Leinenbluse mit feiner Spitze und um den Hals wie bei den Männern das schwarze Seidentuch, weiße Stutzen und schwarze Trachtenschuhe.

Hier ein Bild von der Olanger Tracht, Sie sollten sich auf jeden Fall bei Ihrem nächsten Besuch diese schöne und festliche Tradition in Natur ansehen!  
pustertaler tracht

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>