Bergbahnen in Südtirol

13.03.2010 / von Evelin

Nahezu uneinholbar schien die Schweiz zu Zeiten unserer Großeltern noch, denn sie waren die ersten, die die Berge durch Bahnen für jedermann erreichbar machten.
Doch am 29. Juni 1908 war es soweit, die erste Bahn in Südtirol wurde von Bozen nach Kohlern in Form einer Personen-Freiluftseilbahn  errichtet. Oberhalb von Bozen wurde nämlich ein Hotel errichtet, doch der Bau einer Strasse kam nicht in Frage und aus der Not wurde also diese Freiluftseilbahn errichtet. Der wahre Seilbahnpapst jedoch heißt Luis Zuegg. Bereits 1912 plante der Industrielle eine Seilbahn auf das Vigiljoch bei Lana, dann auf das Stilfser Joch und ließ sein System, das heute noch als “Bleichert-Zuegg-System” angewandt wird, patentieren. 35 Schwebebahnen in Europa, den USA und Südafrika wurde gebaut.
Heute gibt es in Südtirol 377 Aufstiegsanlagen und die Südtiroler Firma Leitner ist auf der ganzen Welt an der Entwicklung neuer Systeme beteiligt.

Nicht nur der Pisten wegen, sondern auch wegen der modernen Aufsteigsanlagen ist der Kronplatz der Skiberg Nr. 1 in Südtirol. 
Bereits vor dem 1. Weltkrieg gab es Pläne den Kronplatz der Stadt Bruneck näher zu bringen, die jedoch durch die Kriegszeit nicht realisiert werden konnten. Doch die Idee blieb und am 19. Jänner 1938 war es soweit, der Bau einer Seilbahn wurde in Angriff genommen. Leider war dem Ganzen durch mangelnde finanzielle Mittel bald Grenzen gesetzt, was die Euphorie des Ganzen schnell wieder hemmte.  Das Projekt wurde aber weiter verfolgt und Ende der 50iger Jahre umgesetzt. Trotz dauernder finanzieller Schwierigkeiten schafften die Pioniere eine Aufstiegsanlage nach der anderen dazuzubauen. Mitte der 70iger Jahre entspannte sich die finanzielle Notlage und eine stetige Verbesserung des Skibergs ließ ihn zum Skiberg Nummer 1 in Südtirol werden.
Dem Vorbild der Seilbahnbauern folgend, wurde unser Hotel also direkt an einer der Pisten des Kronplatzes errichtet, allen Schwierigkeiten wie Hangsicherung, Erschließung durch dem Bau einer Zubringerstrasse etc. Heute erfreut sich das Berghotel Zirm eines einmaligen Logenplatzes, die Skier schnallen wir auf der Hotelterrasse an.

kronplatz_liftstation

Auch im Sommer sind viele der Aufstiegsanlagen in Funktion, die Gästen auf wunderbare Hochplateaus bringen, die einige Höhenmeter bei Gipfelwanderungen sparen oder sanfte, herrliche Wanderungen bieten.  
Ein Erlebnis für Kinder, die aufgeregt einsteigen und am Ziel ganz aus dem Häuschen sind, wenn sie dort dann noch den Spielplatz erblicken. Ein Spaß für Groß und Klein ist es nach der Auffahrt mittels der Sommerrodelbahn ins Tal zu flitzen oder für Abenteuerlustige ein Adrenalinschub mit der Zipline ( übrigens auch ein teil unseres Sommerprogrammes) zu Tale zu gleiten.

Geschichtsträchtig und touristisch nicht ersetzbar sind also die Bergbahnen in Südtirol, ein Dank also an die damaligen Pioniere, die sich nicht von Ihren zukunftsorientierten Ideen abbringen ließen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>