Berghotel Zirm / Valdaora

Berghotel Zirm's Tagebuch

Monatsarchiv für September 2010

S├╝dtirolerisch = Schweizerisch?

Sonntag, den 19. September 2010

Wenn wir S├╝dtiroler im Ausland unterwegs sind kommt es sehr oft vor, dass man meint wir w├Ąren Schweizer (erst vor einigen Tagen ist┬ámir dies wieder passiert). Warum? Anscheinend sprechen wir einen so ├Ąhnlichen Dialekt, dass die Verwechslung st├Ąndig vorkommt. Wenn man aber genau aufpasst und genau hinh├Ârt sind die Dialekte total verschieden. Dazu haben die […]

Spezielle Almgerichte

Donnerstag, den 16. September 2010

Wenn ich mich im Sommer auf Wanderschaft begebe, werden die Touren nat├╝rlich so ausgew├Ąhlt, dass das Ziel eine urige Almh├╝tte ist, am besten mit Terrasse, wo man was essen kann und┬ádie Sonne ein paar Stunden an der Nasenspitze kitzeln kann.┬á Seit Jahren ist mein traditionelles Lieblings-Almh├╝ttengericht┬áSpiegelei mit Speck und R├Âstkartoffeln, dies bestelle ich auch jedes […]

Voilà

Dienstag, den 14. September 2010

Morgen steht ein historischer Tag an, die neue Berghotel Zirm Homepage geht online! Seit Monaten t├╝fteln wir um das Beste daraus zu machen und endlich ist es soweit, sie ist komplett und wir sind begeistert. Also, bei Gelegenheit mal reinschauen, gef├Ąllt sie auch Ihnen so gut?

Die Pflicht ruft

Montag, den 13. September 2010

Heute ist es soweit, f├╝r Tausende von Schul-┬áund Kindergartenkindern geht in S├╝dtirol der Unterricht wieder los. Nach 92 Ferientagen ruft die Pflicht und 3 unserer Zirm-Kinder gehen dieser bereits nach. Lisa besucht dieses Jahr die 2. Klasser der Grundschule in Geiselsberg, w├Ąhrend Mika und Maila noch in den Kindergarten in Mitterolang gehen. Ilvy die J├╝ngste […]

Almabtrieb am Kronplatz

Sonntag, den 12. September 2010

Der Sommer geht zu Ende und somit stehen in ganz S├╝dtirol die traditionellen Almabtriebe auf dem Programm, selbsverst├Ąndlich auch der Almabtrieb in Geiselsberg am Kronplatz. Die Almh├╝tten schlie├čen nach und nach ihre T├╝ren und Senner sowie Sennerin kehren samt Vieh zur├╝ck ins Tal. In den D├Ârfern werden sie┬ávon Einheimischen und G├Ąsten erwartet und anschlie├čend wird […]