Berghotel Zirm / Valdaora

Berghotel Zirm's Tagebuch

Heublumenkissen

7. Juni 2012 von Anni
Phlow-Autor Anni

Die Kräfte der Natur nutzen mit unserem Heublumenkissen vom Berghotel Zirm Verkaufs-Ladele.
Mit angenehmen alpinen D√ľften einschlafen oder Brust, Nacken und R√ľcken mit dem erw√§rmten Kissen verw√∂hnen, Ihr K√∂rper wird es Ihnen danken.

Unsere speziellen Heublumenkissen sind ein wertvolles, wohltuendes Geschenk f√ľr Familie, Freunde¬†oder Bekannte. Sie haben leider nicht die M√∂glichkeit uns bald wieder im Berghotel Zirm zu besuchen? Gerne senden wir Ihnen die Kissen sowie auch viele andere nette Zirm-Kleinigkeiten¬†per Post nach Hause.

Phlow-Autor Anni

Einen Tag Indianer sein w√§hrend dem¬†Berghotel Zirm-Urlaub in S√ľdtirol, im gr√ľnen Pustertal.
Auf das Leuchten in den Kinderaugen, darauf freuen wir uns schon bei diesem Familien-Kinderhighlight ab diesem Sommer, am Kronplatz, auf 2.275.
Spielen, Spa√ü haben und Abenteuer erleben, in 3 traditionellen Indianerzelten, den sogenannten “Tipis” steht auf dem Programm. Ganz nebenbei mit heimischen Tieren wie Schafen, Ziegen und Esel im Streichelzoo Freundschaft schlie√üen. Kinder am Kronplatz, hier werden¬†die Kleinen ganz gro√ü!!¬†

Kikeriki ist ab dem 01. Juli 2012 t√§glich von 10.00¬†Uhr bis 16.30 Uhr ge√∂ffnet und erwartet gespannt Kinder, Eltern und nat√ľrlich auch Gro√üeltern.¬†
Dienstags & Donnerstags finden spezielle¬†Kikeriki Family Days statt, hier werden¬†alle kleinen Besucher im Indianerdorf betreut w√§hrend¬†Eltern und Gro√üeltern mit erfahrenen Wanderf√ľhrern die Rundwege “Concordia” und¬†“Corones” mit unvergleichlichem Ausblick auf die umliegenden Berggipfel der Zillertaler Alpen und der Dolomiten¬†genie√üen.¬†¬†¬†

Selbstverst√§ndlich steht “Kikeriki” auch w√∂chentlich auf dem Kronplatz-Resort-Sommerprogramm, Katharina unsere Kinderanimateurin freut sich schon auf die spannenden Erlebnisse mit unseren G√§stekindern im Indianerdorf :-).

Ein Wochenende im Pustertal

4. Juni 2012 von Anni
Phlow-Autor Anni

Ein verl√§ngertes Wochenende steht vor der T√ľr, dazu sch√∂nes Wetter und ein Berghotel zum Entspannen und Wohlf√ľhlen.
Sollten Sie zu den spontanen, kurzentschlossenen G√§sten geh√∂ren, dann freuen wir uns auf Ihre Anfrage, bestimmt haben wir¬†f√ľr Sie ein passendes Zirm-Urlaubsnest frei.
Ein Wochenende im Pustertal, im Berghotel Zirm, zum Entspannen, Wohlf√ľhlen und Erholen, alles wartet auf Sie!!

Hier bin ich wieder

3. Juni 2012 von Anni
Phlow-Autor Anni

Willkommen zur√ľck, hei√üe ich mich nun mal selber :-).
Eine ganze Saison lang habe ich ausgesetzt und mich m√ľdelos Tag und Nacht um unsere drei kleinen Knirpse gek√ľmmert. Nun kann unser kleinster Spr√∂√üling Pia schon sitzen und auch die ersten zwei Z√§hnchen sind schon geschl√ľpft.
Dies war f√ľr mich das Signal zum Startschu√ü,¬†die Kleinen¬†k√∂nnen mich nun abends f√ľr ein paar Stunden entbehren und somit¬†sitze ich jetzt wieder, fast t√§glich, im Berghotel Zirm an der Rezeption vor dem Computer.
Auch wenn ich es nicht alle Tage schaffe, werde ich mich aber bem√ľhen Sie wieder flei√üig auf dem Laufenden zu halten und √ľber Neuigkeiten und Spannende Ereignisse rund um Ihr Urlaubszuhause¬†erz√§hlen.

Herausforderung Handyfreier Urlaubstag

2. Juni 2012 von Evelin
Phlow-Autor Evelin

Können Sie sich vorstellen Ihr Handy Zuhause zu lassen und einfach mal nicht erreichbar zu sein?
Logo, denn ich habe es ja nur, damit ich im Notfall erreichbar bin. Tztztz, das glaub ich nicht, denn √ľberlegen Sie sich mal f√ľr was Sie Ihr Handy alles benutzen au√üer um im NOTFALL zu telefonieren.
Und ehrlich gesagt, auch f√ľr mich ist es eine Herausforderung, denn ich geh√∂re zu jener Spezies, der man das Ger√§t am besten implantieren sollte :-)

Nun habe ich mir mal √ľberlegt, was passiert, wenn ich mein Handy¬†NICHT mit zu einer unserer Bergtouren nehme:

  1. Ich muss meinen Fotoapparat mitnehmen, der eh viel schönere Bilder macht als mein Handy
  2. Ich ziehe meine Uhr mal wieder an, die ich zum Geburtstag bekommen habe, da ich ja kein Handy dabei habe
  3. Ich unterhalte mich nur √ľber Dinge, die ich auch wei√ü, denn ich kann ja nicht schnell im Internet nachschlagen
  4. Ich verabrede mich ganz altmodisch an einem Treffpunkt und zu einer Zeit, denn ich kann ja dann nicht mehr anrufen
  5. Ich packe meine Erlebnisse nicht in eine SMS oder auf Facebook, sondern erzähl Sie abends ganz persönlich
  6. Ich nehme keine Termine an, denn ich habe ja keinen Terminkalender dabei
  7. Ich treffe neue Leute, denn ich kann ja keinen, den ich schon kenne anrufen
  8. Ich schau mein Umfeld doch tatsächlich mal genauer an, denn ich habe ja kein Handy dabei und somit nichts Besseres zu tun
    ….

So schwarz auf wei√ü scheint dies ja nicht so schwierig zu sein…
Wir probieren’s auf jeden Fall in diesem Sommer mal aus und stellen eine gro√üe Box bereit in¬†welcher alle mutigen G√§ste Ihr Handy deponieren, bis wir wieder von unseren Tour zur√ľck sind. Abends gibt’s dann beim ersten Erfolg nat√ľrlich auch eine Belohnung.
Bin schon gespannt wer sich traut einen Urlaubstag ohne Handy in den Dolomiten zu riskieren und freue mich auf Euch!