Seen im und rund um’s Pustertal

11.07.2018 / von Anni

Heute möchte ich Euch mal verschiedene Seen im und rund um meinen Heimatort Pustertal vorstellen. 
Darunter den tiefsten, den wärmsten, den strahlendsten  usw. Selbstverständlich ist auch mein Lieblingssee mit dabei :-). 

Beginnen wir mit dem Antholzer-See im gleichnamigen Tal:
Er ist der drittgrößte Bergsee Südtirols. Diese Perle befindet sich am Fuße der Rieserfernergipfel, nahe dem weltbekannten Biathlonstadion. Er liegt auf 1.642 m Meereshöhe, ist von tiefgrünen Wäldern umgeben und misst eine maximale Tiefe von 38 m auf. Der See hat eine Fläche von 44 ha und ist von einem Lehrpfad umgeben. Es erwartet Sie eine spannende Lehrstunde über die Welt der Gesteine und Baumarten.

Der Dürrensee zwischen Toblach & Cortina:
Auf 1.400 m Meereshöhe präsentiert sich dieser See in einem strahlenden, türkisen Kleid.
Extra zu erwähnen ist hierbei auf alle Fälle die beeindruckende Cristallogruppe, ein einmaliger Blick in die Dolomiten. 
Das Seeufer lädt auch zum Verweilen ein, ideal für Familien mit Kindern, am Nordufer befindet sich nämlich ein Kieselstrand, damit einem Sprung ist kühle Nass nichts mehr im Wege steht. Dafür spricht auch, dass der See, im Verhältnis zu anderen Bergseen in dieser Höhenlage, wärmer ist.

Issinger Weiher bei Pfalzen:
Dieser Weiher ist einer der letzten Teichbiotope Südtirols.
Man nennt ihn die Oase der Entspannung im Pustertal, besonders an heißen Sommertagen genießt man hier eine Abkühlung. Für Kinder kann man es wohl das Schlaraffenland nennen, eine Wasserrutsche, sowie eine Wasserfontäne in der Mitte des Sees und ein Spielplatz sorgen für riesigen Badespaß.
Um einen perfekten Familientag abzurunden, empfehlen wir einen Besuch des Kronaction Hochseilgartens, welcher sich angrenzend an den See befindet.
Unsere Gäste genießen bei Kronaction einen Preisvorteil von 10%.

Pragser Wildsee im Pragsertal:
Ich nenne ihn gerne “Perle der Dolomitenseen”.
Er gehört wohl zu einem der schönsten Seen sowie auch zu den bekanntesten in Südtirol. „Un passo al cielo“, die italienische Krimiserie mit Terence Hill wurde vor dieser imposanten Bergkulisse gedreht.
Er gehört zu einem der tiefsten Bergseen, mit dem tiefsten Punkt bei 36 m und einer Durchschnittstiefe von 17 m.
Durch die Entstehung eines Staudammes, aufgrund eines Murenabganges, entstand dieser einzigartige Bergsee.
Ein Ausflug mit dem Ruderboot ist sehr zu empfehlen, der Sprung ins kühle Nass eher für Mutige reserviert :-).

Toblacher See im gleichnamigen Toblach:
Es ist ein relativ kleiner See.
Die Entstehung ist auf einen Felssturz zurückzuführen, heute bildet er eines der wenigen Feuchtgebiete in den Alpen.
Der See wird von einem Naturlehrpfad umrundet, ein spannender Unterrichtsort inmitten freier Natur. Während sich Erwachsene über Flora und Fauna informieren können, werden von den Kindern praktische Fähigkeiten gefordert: messt euch doch mal im Weit-hüpfen mit den Bewohnern des Waldes!
Der Rundweg ist auch mit Kinderwagen oder Fahrrad geeignet.

Sorapis See – mein absoluter Lieblingssee:
Große und kleine Menschen werden von diesem türkisblauen See auf 1.900 Höhenmeter verzaubert.
Die pastellig-türkisblaue Seefarbe ist nur bei strahlendem Wetter zu sehen. Die weißen Felswände und die saftigen Almwiesen rund um den Bergsee verwandeln das Ganze in einen magischen Platz. Hier kann man abschalten, die Ruhe genießen, den Alltag hinter sich lassen und alle Hektik für kurze Zeit vergessen.
Die Wanderung bis zum See ist nicht zu unterschätzen, auch wenn es „nur“ 300 Höhenmeter sind welche zu bewältigen sind, der Weg ist lang, nämlich ganze 11 km.
Der lange Fußmarsch lohnt sich aber auf alle Fälle, es erwartet Sie eine unberührte Natur wie aus dem Bilderbuch.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.