Tourismus trifft Landwirtschaft

16.01.2010 / von Evelin

Mit der Wahl der neuen Landesregierung 2009 in Südtirol ist Hans Berger zum Landesrat für Landwirtschaft und Tourismus in Südtirol ernannt worden.
Tourismus trifft Landwirtschaft das Motto und nicht einfach diese Position, denn sehr unterschiedlich ist die Ausgangssituation der beiden Zweige und trotzdem eine tolle Herausforderung, denn schafft er den Spagat zwischen diesen zwei Gruppen, die doch täglich so nahe miteinander verbunden sind, setzt er gewiss einen Meilenstein.

Täglich durchwandern die Urlauber, die Wiesen der Bauern oder wedeln mit den Skiern ganz selbstverständlich über die Grundstücke der Bauern herab. Dahinter jedoch stehen viele Absprache und Abkommen zwischen den beiden Berufsgruppen.    
Im Gegenzug wird ein Großteil der Lebensmittel der Südtiroler Bauern durch die Gastronomie vor Ort verarbeitet.  Das Hauptaugenmerkmal wird dabei bei unseren Bauern auf die Molkereiprodukte gelegt und tatsächlich werden 70% davon in Südtirol hergestellt und verarbeitet. Eine stattliche Zahl, wenn man bedenkt, dass 10% der Produkte notgedrungen aus dem Ausland kommen, da diese sich hier nicht herstellen lassen, so wie z.B. der Camembert.
Selbst der Krise hat die Kooperation zwischen den beiden wichtigsten Wirtschaftssäulen Südtirols getrotzt. Es war nämlich kein Absatzrückgang bei der Frischmilch zu verzeichnen, obwohl die Milch aus dem Ausland günstiger zu haben gewesen wäre. Dabei hat unsere Gastronomie ein Aufnahmepotenzial von ca. 6% und davon werden auf 4% genutzt.

Warum ich Ihnen dies alles erzähle, weil ich auf Zusammenarbeit setze, wie Sie als fleißige Blog-Leser ja wissen und weil ich am Dienstag zur Jahreshauptversammlung der Bauern als Vertreterin für die Gastronomie eingeladen bin. Ich freu mich über Ergänzungen wie mit den Bäuerinnen in Olang, denn schon seit Jahren haben wir eine absolute WIN-WIN Situation aufgebaut. Die Olanger Weinkost, die durch die Gastronomie veranstaltet wird und das begleitende Krapfenfest der Bäuerinnen ist ein Highlight des Sommers für Gäste und Einheimische ist.
…und das ganze ist noch ausbaufähig, da wünschen wir dem Landesrat und uns doch alles Gute!

kuh in stall

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>