Berghotel Zirm / Valdaora

Berghotel Zirm's Tagebuch

Familienmitglied in M√ľnchen

3. Oktober 2007 von Anni
Phlow-Autor Anni

In M√ľnchen h√§lt sich zur Zeit Hanspeter unser j√ľngster Sohn auf. Er hat sich beruflich ja in die Schiene der Optimierung von Internetseiten begeben und hat ein sehr gutes H√§ndchen daf√ľr. Da man f√ľr neue Informationen und Ideen immer offen sein sollte macht er zur Zeit ein 6-w√∂chiges Praktikum in einer gro√üern Internetfirma in der bayrischen Hauptstadt. Wir w√ľnschen Ihnen viel Erfolg sowie¬†Spa√ü in M√ľnchen und bis bald wieder in S√ľdtirol.
PS: Er f√ľhrt auch¬†einen privaten Internet-Blog wo man News, Highlights und Interessantes rund um die Welt nachlesen kann. Besuchen Sie doch mal http://www.kronplatz.ch/.

Wandern in den Dolomiten

2. Oktober 2007 von Anni
Phlow-Autor Anni

Dienstags findet immer der traditionelle Hauswandertag mit Frau Schraffl statt. Wir waren erfreut √ľber die zahlreiche Teilnahme von 19 lieben G√§sten. Um 9.00 Uhr gings los Richtung Pragsertal zu der Pl√§tzwiese. Bei strahlendem Sonnenschein wurde der Gipfel des Strudelkopfs erfolgreich erreicht und der Ausblick so richtig genossen. Bei der R√ľckkehr darf die Einkehr bei Marry und Friedl in der D√ľrrensteinh√ľtte nat√ľrlich nicht fehlen. Gest√§rkt sind die flei√üigen Wanderer gegen ca. 15.30 Uhr ins Hotel zur√ľckgekehrt wo das Buffet mit vielen kleinen hausgemachten K√∂stlichkeiten wartete. Wie immer war es ein gelungener Ausflug, na dann bis zum n√§chsten Gipfeltreffen.

¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† … wir alle waren mit dabei

fotos-von-hauswanderung-031.jpg

Pustertaler Mundart

29. September 2007 von Anni
Phlow-Autor Anni

Sind Sie ein großer Pustertalfan? Dann ist es unumgänglich den traditionellen Pustertaler Dialekt zu erlernen. Hier schon mal eine kleine Anfangsprobe:

Fa do Waite:
Reid e mit dier fa do waite reid e gonz nachnt
unt i schlief do in oare wi a schaarnschlaifa
unt i zwikk de dass e dowochsch dass e di augn au mochsch
dass e de riersch dass e me gschpiersch
gonz in do nachnte dinne in dain oare
gonz haamla in traam la a schaarnschlaifa
der woss do dai kear schlaift dass e gonz woch wearsch
dass e mai schtimme hearsch gonz in do nachnte
gonz in do nachnt gonz in do waite

Etwas schwierig der Pustertaler Dialekt, oder? Anbei die √úbersetzung und f√ľr ganz flei√üige Lerner gibt es das Buch “Puschtra Mund Art” von Wolfgang Sebastian Baur in vielen B√ľchereien zu kaufen.
Den ganzen Beitrag lesen »

Der Schnee gr√ľ√üt von den Bergen

28. September 2007 von Anni
Phlow-Autor Anni

Dass bei uns¬†in S√ľdtirol bereits der Herbst eingekeht ist, ist schon bekannt. Der Schnee lacht von den Bergen und das merkt man sehr deutlich an den k√ľhlen Morgentemperaturen.¬†Da man auf die kalte Jahreszeit noch gar nicht so vorbereitet ist, erwischt es den ein oder anderen mit einer l√§stigen Erk√§ltung.¬†Bei uns im Zirm gibt es ein alt bew√§hrtes Hausrezept welches jedem wieder schnell auf die Beine hilft:
Morgens trinken Sie eine Tasse Hagebutten- oder Hibiskustee. √úber den Tag waschen Sie sich mehrmals¬†das Gesicht mit kaltem Wasser. Sobald es die Zeit zul√§sst, nehmen Sie ein ansteigendes sehr hei√ües Fu√übad, und trinken gleichzeitig hei√üen Lindenbl√ľtentee. Wenn Sie so richtig schwitzen, gehen Sie schnell ins Bett. Ziehen Sie √ľber Nacht nasse Baumwollsocken an, und tragen Sie trockene Socken dar√ľber.¬†
Sie werden sehen, auch Sie sind wieder ganz schnell auf den Beinen.  

Blumenpflege während des Urlaubes

27. September 2007 von Anni
Phlow-Autor Anni

Viele G√§ste machen sich Gedanken was sie mit den Blumen w√§hrend des Urlaubes machen sollen. Etwas umst√§ndlich ist es immer jemand zum Gie√üen¬†zu bitten und vor allem die lieben Pflanzen¬†einem anderen gr√ľnen Daumen zu √ľberlassen. Hubert unser Blumenliebhaber wei√ü aber Rat und empfhiehlt Ihnen vor dem n√§chsten S√ľdtirolurlaub im Berghotel Zirm folgendes:
Bei l√§ngerer Abwesenheit kann man Balkonk√§sten vorher an eine halbschattigen Stelle in eine spatenstichtiefe Grube im Garten setzen. Dann spannt man eine undurchsichtige Folie¬†dar√ľber. Anschlie√üend die Pflanzengef√§√üe in nassen Torf einbetten, dann kommen sie wochenlang ohne Gie√üen aus.¬†

  foto-blume.JPG