Berghotel Zirm / Valdaora

Berghotel Zirm's Tagebuch

Steinpilzgerichte

21. September 2010 von Anni
Phlow-Autor Anni

Steinpilze, f√ľr einige m√ľssten sie gar nicht wachsen, andere w√ľrden sich am liebsten hineinlegen (f√ľr mich gilt zweiteres :-) ).

Die bereits fast vergangene Sommersaison war eine gute Pilzesaison, die speziellen Bodengewächse sind mächtig gesprossen und unsere Nachbarn waren fleißige Pilzesammler.
So viele haben wir von ihnen abbekommen, dass¬†den ganzen Sommer √ľber leckere Steinpilzgerichte auf unserer Speisekarte standen und dem noch nicht genug. Der Vorrat reicht noch f√ľr den ganzen Winter, also nicht vergessen, bei uns essen Sie auch in den kalten Monaten heimische Steinpilze aus Geiselsberg und Olang :-) .

Und wenn Sie mal bei sich zu Hause ein leckeres Steinpilzgericht zaubern m√∂chten, hier eins der Steinpilzrezepte aus der Zirm-K√ľche.
Gutes Gelingen w√ľnscht K√ľchenchef Lars Freckmann.

Steinpilzknödel à la Zirm
Zutaten:

  • 150g Kn√∂delbrot,
  • 2 Eier
  • etwas Wasser
  • 100g Steinpilze klein gew√ľrfelt
  • ¬Ĺ Zwiebel gew√ľrfelt
  • 1 Essl√∂ffel Petersilie gehackt
  • Salz, Pfeffer aus der M√ľhle
  • Oliven√∂l, Butter

Zubereitung:
Die Steinpilze im hei√üen Oliven√∂l scharf anbraten, dann Zwiebel, Petersilie und Butter zugeben ‚Äď jetzt erst mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Pilze in das Kn√∂delbrot geben ‚Äď nochmals Salz, Pfeffer und Petersilie zugeben und alles trocken mischen. Nun die Eier mit etwas Wasser verquirlen und unter das Brot arbeiten ‚Äď nicht kneten! ¬Ĺ Stunde rasten lassen und dann mit nassen H√§nden zu Kn√∂deln formen. Ca. 15 Min. im siedenden Wasser garen, nun in hei√üer Suppe oder mit Parmesan und zerlassener Butter servieren.

PS: Weitere leckere Zirm-Rezepte finden Sie hier!

Phlow-Autor Anni

Heute stand es in der Zeitung, im Gaderteil, nur ca. 30 Autominuten von Ihrem Urlaubszuhause Berghotel Zirm entfernt, hat ein Gl√ľcksh√§ndchen¬†mit einem Rubbellos 1,7 Millionen Euro gewonnen (einer der h√∂chsten Gewinne der jemals in S√ľdtirol verzeichnet wurde).

Euro 200,000 werden sofort in bar ausbezahlt, anschlie√üend 20 Jahre lang monatlich Euro 6,000 auf das Konto √ľberwiesen und in 20 Jahren nochmal Euro 100,000 in bar beglichen.¬†
Was macht man eigentlich mit so viel Geld?

Sie sehen, während eines Urlaubes im Pustertal können Träume wahr werden, und wer träumt schon nicht davon?

S√ľdtirolerisch = Schweizerisch?

19. September 2010 von Anni
Phlow-Autor Anni

Wenn wir S√ľdtiroler im Ausland unterwegs sind kommt es sehr oft vor, dass man meint wir w√§ren Schweizer (erst vor einigen Tagen ist¬†mir dies wieder passiert).

Warum?
Anscheinend sprechen wir einen so ähnlichen Dialekt, dass die Verwechslung ständig vorkommt.

Wenn man aber genau aufpasst und genau hinhört sind die Dialekte total verschieden.
Dazu haben die Schweizer einen Vorteil,¬†wenn wir n√§mlich s√ľdtirolerisch sprechen k√∂nnen sie es genau verstehen, wenn aber der Schweizer mal richtig in seinem Schwitzer D√ľtsch :-) loslegt verstehen nicht nur die √Ėsterreicher und Deutschen Bahnhof sondern auch wir aus S√ľdtirol.

Noch dazu gibt es im Schweizer Dialekt W√∂rter die man als “Fremder”¬†nicht aussprechen kann aber sich k√∂stlich dar√ľber am√ľsieren.
Z.Bsp. das Wort “Kuchik√§stli”, oder¬†¬†“Chuchik√§stli”, oder “Kuchik√§schtli”, oder “Chuchich√§schstli”. Keine Ahnung wie man das schreibt und schon gar nicht wie man es ausspricht :-) .

Also, wenn Sie demn√§chst mal jemandem kennen lernen und Sie meinen er w√§re¬†Schweizer,¬†ist auch m√∂glich, dass er ein S√ľdtiroler ist :-) .

  

PS: Dieser Tagebucheintrag wird zwei langj√§hrigen Stammg√§sten aus der Schweiz gewidmet, jahrelang haben sie mir das verflixte Wort “Kuchik√§stli” vorgesagt, verstanden habe ich es sofort aber aussprechen kann ich es heute immer noch nicht.

Spezielle Almgerichte

16. September 2010 von Anni
Phlow-Autor Anni

Wenn ich mich im Sommer auf Wanderschaft begebe, werden die Touren nat√ľrlich so ausgew√§hlt, dass das Ziel eine urige Almh√ľtte ist, am besten mit Terrasse, wo man was essen kann und¬†die Sonne ein paar Stunden an der Nasenspitze kitzeln kann.¬†

Seit Jahren ist mein traditionelles Lieblings-Almh√ľttengericht¬†Spiegelei mit Speck und R√∂stkartoffeln, dies bestelle ich auch jedes Mal und genie√üe es immer wieder auf’s Neue.¬†
Doch¬†so ist es nicht wenn wir die unweit vom Berghotel Zirm entfernte Oberegger Alm in Geiselsberg besuchen, denn dort gibt es spezielle Almgerichte wie man sie nicht √ľberall finden kann.
Von leckeren Gerichten mit frischen Steinpilzen, gesammelt im naheliegenden Wald, bis hin zu den traditionellen Pustertaler Spezialitäten wie hausgemachte Tirtlan usw.

Die Oberegger Alm ist in ca. 45 Gehminuten von unserem Haus erreichbar, doch sollten man mal keine Lust auf einen Fu√ümarsch haben, kann man auch angenehm mit dem Auto¬†“anreisen”.¬†

Also, neben dem Berghotel Zirm sollten Sie unbedingt auch die Oberegger Alm¬†als Ausflugsziel in Ihrem Notizbuch eintragen, sollten Sie Ihren n√§chsten Urlaub bei uns in S√ľdtirol verbringen. ¬†

 

Voilà

14. September 2010 von Anni
Phlow-Autor Anni

Morgen steht ein historischer Tag an, die neue Berghotel Zirm Homepage geht online!
Seit Monaten t√ľfteln wir um das Beste daraus zu machen und endlich ist es soweit, sie ist komplett und wir sind begeistert.

Also, bei Gelegenheit mal reinschauen, gefällt sie auch Ihnen so gut?