War es überstürzter Optimismus?

14.01.2021 / von Anni

Ganz fest waren wir davon überzeugt, dass wir nach der gelben Brille von vergangener Woche durch die Rosarote blicken dürfen, doch ganz plötzlich,
ja gefühlt über Nacht, hat sich die Brille rot gefärbt.

Vorausgeschickt, nach wie vor ist es für uns unheimlich wichtig, dass die Skilifte öffnen um auch unser Berhotel Zirm eröffnen zu können,
ein erlaubter Wechsel zwischen den italienischen Regionen wäre dann vorerst die Kirsche auf der Sahnetorte.
Hier nun aber der verrückte Stand der Dinge zum heutigen Zeitpunkt, ich hoffe Ihr könnte mir folgen, denn auch wir können es hier vor Ort nicht mehr immer,
man ist nämlich mit brandneuen News nie auf aktuellem Stand …

  • Rom hat bezüglich Eröffnung der Skilifte zurückgerudert, die Südtiroler Landesregierung hält trotzdem noch an einer Eröffnung fest, der Skibetrieb
    soll am kommenden Montag starten. Was erwartet uns nun aber aus Rom? Welche Einschränkungen werden auf gesamter Staatsebene verhängt?
  • Rom verabschiedet morgen, Freitag, ein neues Dekret worüber man munkelt, dass ganz Italien als rote Zone eingestuft werden könnte. Zwischen
    heute und morgen wird noch diskutiert ob man sich für die Weiterführung des Ampelsystems entscheidet oder einen neuen Lockdown verhängt.
  • Aufgrund der späten Entscheidung Roms, gibt es auch von Seiten der Seilbahngesellschaft erst am kommenden Samstag die Entscheidung ob
    der Motor am Montag gestartet wird oder nicht, im Falle von einer roter Zone wohl ein Ding der Unmöglichkeit.
  • Sollte die Südtiroler Landesregierung sein Versprechen aufrecht halten und den Skibetreibern die Eröffnung der Umlaufbahnen trotz allem erlauben,
    wie geht es dann weiter? Kann & will dieser riesige Wirtschaftsmotor unter den bevorstehenden Vorschriften überhaupt starten. Was kommt auf
    Skihüttenbesitzer, Hotels, Restaurants usw. zu? Dürfen diese in einer roten Zone öffnen bzw. geöffnet bleiben oder werden wieder nur einzelne
    Sektoren geschlossen wie bereits des Öfteren in den vergangenen Wochen?
    Zusammengefasst steht alles in den Sternen, suche dir einen aus und warte was passiert.
  • Ach und jetzt hätte ich es fast vergessen, das abschließende Sahnehäubchen heute morgen, die Schreckensmeldung der Presse: Rom will das Verbot
    des Regionenwechsels bis zum 05. März 2021 verlängern. Es hat sich angefühlt wie eine eiskalte Dusche in tiefgefrorenen Zeiten, der Optimismus
    der vergangenen Tage war tatsächlich überstürzt.

Uns blieb am vergangenen Montag leider nichts Anderes übrig als unseren Betrieb bis auf Weiteres wieder zu schließen. Aufgrund des täglich veränderten
Stand der Dinge, öffnen wir nun alle Tage, morgens um 7.00 die Augen, blicken durch die Eisblumen an den Fenstern und drehen den Schlüssel dann wieder
um
wenn die Kabinen in gewohnter Form oberhalb unseres Bergotel Zirms vorbeigondeln.
Währenddessen nimmt sich die italienisch Regierung die Zeit & Kraft für eine Regierungskrise, es scheint wohl nicht ausreichend Probleme zu geben.

Bleibt gesund, bis nächste Woche!
Eure Stay-Connected Reporterin Anni

12 thoughts on “War es überstürzter Optimismus?”

  1. Vielen Dank für die Infos u den Kommentar
    Hoffe wir können Ostern im wunderschönen Südtirol Ski fahren !!! Bitte weiter durchhalten !!! Liebe Grüße von Heike aus Kassel ⭐️

  2. Liebe Anni – Wir fühlen mit Ihnen und dem ganzen Südtirol! Ein schwacher Trost: in der Schweiz ist es leider auch nicht mehr besser. Wir haben uns noch vor kurzem so gefreut, unseren diesjährigen Winterurlaub in der 1. Märzwoche 2021 bei Ihnen im Kronplatz Ressort zu verbringen. Aber zur Zeit scheint uns eine Buchung leider zu riskant. Wir können also nur weiter hoffen und Ihnen und uns viel Glück und Zuversicht wünschen. Herzliche Grüsse aus der Schweiz – Bruno + Nicole Wirz

    1. Wir wünschen auch Euch alles Gute und weiterhin Durchhaltevermögen.
      Hoffentlich auf ganz bald!
      Beste Grüße aus Südtirol
      sendet Anni & alle anderen Schraffl’s

  3. Bleibt auch ihr gesund und haltet die Ohren steif;). Vlg aus dem jetzt auch noch leicht verschneiten Düngenheim in der Eifel senden Johannes u Eva Emmerich

  4. Wir halten euch alle Daumen und glauben ganz fest an eine gute Wendung, dass die ganze Last von uns abfällt.
    Wir freuen uns darauf, dass wir die Erholung von diesem Alptraum bei euch ganz entspannt genießen dürfen und wünschen euch allen eine gesunde Zeit vollerZuversicht und Optimismus
    Ganz herzliche Grüße
    Susanne, Jasmin, Moritz, Thomas und Wolfgang

  5. Dieses hin und her macht einen schon fertig! Bei uns in Bayern ist es leider auch nicht besser. Wir haben uns noch vor kurzem so gefreut, unseren diesjährigen Winterurlaub ab Samstag bei Ihnen am Kronplatz zu verbringen. Aber leider ist Corona immer noch da. Wir können also nur weiter hoffen und Ihnen und uns viel Glück und vor allem Gesundheit wünschen. Und aufgeschoben ist nicht aufgehoben
    Liebe Grüße und bleibt gesund !
    Familie Hofman-Hüther

  6. Es tut uns mehr als leid
    Wie gerne wären wir auch diesen Winter gekommen.
    Leider macht uns die Regierung einen Strich durch die Rechnung.
    Wie soll das nur noch weitergehen‍♂️

    1. Liebe Familie Brodmann,
      gemeinsam durchhalten und auf das nächste Wiedersehen freuen, es kommen wieder bessere Zeiten, da sind wir uns sicher.
      Bleibt gesund!
      Eure Familie Schraffl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.