Berghotel Zirm / Valdaora

Berghotel Zirm's Tagebuch

Monatsarchiv für Juni 2010

Die deutsche Nationalelf und die S├╝dtiroler “Marende”

Sonntag, den 20. Juni 2010

Tagelang haben wir nun gegr├╝belt, warum die deutsche Nationalelf am Freitag gegen Serbien verloren hat. Heute sind wir auf den Punkt gekommen. Sicherlich hatte der Schiedsrichter zum Teil einfach zu viele gelbe und rote Karten dabei doch der Hauptgrund war sicherlich folgender: Sie wissen die deutsche Nationalelf war zur WM-Vorbereitung in S├╝dtirol. Bei uns in […]

Urlaub am Meer oder in den Bergen?

Samstag, den 19. Juni 2010

Diese Frage stellt sich so mancher und in einigen Familien wird dar├╝ber auch heftig debattiert. Was soll┬áes nun sein, was┬áeinen Urlaub┬áin den Bergen auszeichnet?┬á Keine Angst, ich werden Ihnen nun bestimmt keinen Verkaufstext pr├Ąsentieren, nein vielmehr habe ich mich einfach gefragt, nach was┬áich mich┬ásehne und was┬áich mir von meinen┬áUrlaubstagen erwarte. Im Urlaub m├Âchte ich┬áalso: 1. […]

Alpenrennen Peakbreak

Freitag, den 18. Juni 2010

Nach dem Giro d’Italia kommt nun das Alpenrennen Peakbreak nach Olang . Was ist das? 7 Etappen, 1.000 Kilometer, 18.000 H├Âhenmeter … Sozusagen ein Tourfeeling f├╝r Jedermann. Viele Radsportler tr├Ąumen n├Ąmlich davon, einmal an einem mehrt├Ągigen Radrennen wie der Tour de France oder dem Giro d’Italia teilzunehmen. Das einzigartige Alpenrennen Peakbreak steht┬áRadsportlern jeden Alters seit […]

Bauernland S├╝dtirol

Donnerstag, den 17. Juni 2010

Was w├Ąre unser Land ohne Tourismus? Sicherlich w├╝rde es wirtschaftlich nicht so gut dastehen, doch Was w├Ąre unser Land ohne die Bauern? Die Bauern sind die G├Ąrtner der Dolomiten, so hat┬áein Landwirt vor einiger Zeit in meiner Anwesenheit seine Berufsgruppe beschrieben und tats├Ąchlich sind sie ma├čgebend daran beteiligt, dass sich z.B. unser gr├╝nes Pustertal in┬áseiner […]

Komplett vergessen

Mittwoch, den 16. Juni 2010

Jetzt muss ich nochmal zur Stammg├Ąstewoche 2010 im Berghotel Zirm zur├╝ckgreifen. Habe ich doch komplett vergessen, dass wir einige nette Gl├╝ckwunschzeilen von G├Ąsten sowie Einheimischen entgegen nehmen durften. Hier eine┬ádavon, wir haben uns sehr ├╝ber die herzlichen, niedergeschriebenen Worte gefreut. Vielen Dank!!