Berghotel Zirm / Valdaora

Berghotel Zirm's Tagebuch

Archiv der Kategorie ‘S├╝dtirol‘

Hl. Nikolaus im Berghotel Zirm

Sonntag, den 6. Dezember 2009

Der Hl. Nikolaus gilt als┬áHelfer in┬áallen Situationen.┬áDie Legende, die aus dem 16. Jahrhundert stammt erz├Ąhlt, dass er┬ázum Tode Verurteilte gerettet hat, Kinder vor dem Tod bewahrt, die Ernten vervielfacht hat und neben vielen anderen Taten Seeleuten in Not geholfen hat.┬á┬áEr gilt vor allem als Patron┬áder Kinder und alten Mensch, die sich ├╝ber den Gabenbringer freuen. […]

Komfortable Anreise mit dem Zug!

Dienstag, den 24. November 2009

├ťberzeugte Bahnfahrer haben es bereits selbst getestet das “Pusterer Bahnl”, wie die neuen Z├╝ge bei uns genannt werden oder die Papageien, wie unsere ├Âsterreichischen Nachbarn sie nennen. Das farbenfrohe S├╝dtirol-Logo bekleidet n├Ąmlich unsere hoch modernen Flirt-Triebz├╝ge. Viel wurde auch in die Gestaltung der verschiedenen Bahnh├Âfe in Pustertal investiert, so wurde z.B.┬áunser Bahnhof in Olang zu […]

Brauchtum in S├╝dtirol

Freitag, den 13. November 2009

Wie sie ja wissen, pflegen wir das Brauchtum in S├╝dtirol mit Vorliebe.┬á Am 11. November 2009 fand der Laternenumzug f├╝r die Zirm-Knirpse als Anerkennung f├╝r den Heiligen St. Martin statt.┬áFolgenden Hintergrund haben wir uns von Schulkind Lisa┬á erz├Ąhlen lassen:┬á Der junge Martin traf bei einem Ritt mit seinen Kameraden an einem Stadttor auf einen in […]

Es ist soweit – ein Regentag!

Samstag, den 10. Oktober 2009

Heute ist es soweit – einer der 65 Nicht-Sonnentage in S├╝dtirol steht heute an der Tagesordnung. ┬áUngewohnt grau pr├Ąsentiert sich der Ausblick┬áaus dem┬áBerghotel Zirm Urlaubsnest oder den sonst so sch├Ânen Panoramablick auf der Hotelterrasse gibt es heute nicht.┬á┬á Ganz anders pr├Ąsentieren sich┬áWetter- und Klimastatistiken zu S├╝dtirol n├Ąmlich. 300 Sonnetage lassen die gesunde Natur in kr├Ąftigen […]

S├╝dtiroler Naturschauspiel

Mittwoch, den 7. Oktober 2009

In diesem Jahr sind wir ja au├čergew├Âhnlich lange durch sehr angenehmen Temperaturen verw├Âhnt worden was zur Folge hat, dass sich unsere W├Ąlder etwas sp├Ąter als gew├Âhnlich, pr├Ąchtig zu f├Ąrben beginnen. Sie k├Ânnen sich vorstellen welch┬átolles Naturschauspiel┬ásich┬ánun dem┬áBetrachter in S├╝dtirol bietet, wenn man bedenkt, dass ┬áder Wald┬á42% der┬áFl├Ąche S├╝dtirols einnimmt und uns zu einem Wald- und […]