Phase 2 in Südtirol – Rückkehr zu einem freieren Leben

05.05.2020 / von Anni

Endlich ist es soweit, man hört nun täglich Nachrichten von ganz wenigen Neuinfizierten und Intensivstationen sind endlich entlastet.

Wie berichtet ist Italien nach 7 Wochen Ausgangssperre gestern auf Phase 2 übergegangen.
Sehr zaghaft ging es Ministerpräsident Conte an, groß wohl der Respekt, da sich einzelne wenige Regionen erst langsam erholen.
Angesichts der Situation & Zahlen in Südtirol ist man hier über die Lockerungen im Schneckentempo enttäuscht.
In Südtirol wurde die Einhaltung von Dekreten sehr schnell umgesetzt, dies zeigt nun große Wirkung. Deshalb die Meinung
der Südtiroler Landesregierung, Italiens Phase 2 geht für manche Regionen zu langsam, die Wirtschaft muss wieder durchstarten dürfen,
Sicherheitsvorkehrungen sind für uns selbstverständlich.

Mitte vergangener Woche dann die Entscheidung, Südtirol strebt einen eigenen Weg an, Italien zeigt sich jedoch nicht erfreut und hält dagegen.
Obwohl Südtirol nicht die einzige Region ist welche schnellere Lockerungen fordert, schaffen wir es trotzdem immer nach ganz oben in den Schlagzeilen.
An was liegt das?
a) ist es die deutsche Muttersprache?
b) ist es die Autonomie?
c) ist es der Neid?
d) ist es das nicht Kennen der Geschichte?
man weiß es nicht genau, jeder vermutet etwas anderes.

Der Alleingang wird in Rom noch diese Woche vorgelegt, das steht fest.
Vorraussetzung für den Erfolg ist Respekt, Einhaltung von Regeln und Sicherheitsvorkehrungen – Zusammenhalt steht dabei ganz oben.
Ich persönlich bin überzeugt, dass wir es in unserem kleinen Land schaffen, unser Fleiß, unser Stolz und unser Optimismus werden es zeigen.
Was würde das Ganze bedeuten? Hier ein Auszug der (hoffentlich) Südtiroler Phase 2:

  • ab 11.05. sollte man endlich keine Eigenerklärung mehr mitführen müssen, und sich im ganzen Gebiet der Region auch
    motorisiert frei bewegen können (in Rom hierfür noch keine Angaben wann und wie dies möglich sein sollte/könnte).
  • Bar‘s und Restaurant‘s könnten am 11.05. anstatt 01.06. öffnen.
  • Hotels könnten am 25.05. eröffnen, auch für dieses Gewerbe in Rom noch keine Idee.
  • mit 08.05. (voraussichtlicher Tag für das Inkrafttreten des Gesetzes) könnten alle Handelstätigkeiten und Poduktionstätigkeiten
    in Industrie und Handel wieder starten.
  • am 11.05. endlich auch die Friseure & Schönheitspflege, in Rom sind diese erst mit 01.06. geplant.
  • die Öffnung von Museen & Bibliotheken auch mit 11.05. geplant.
  • für Schul- & Kindergartenkinder gibt es auch in Südtirols Phase 2 keine Veränderung. Eine Eröffnung in diesem Schuljahr gibt es nicht mehr,
    so viel steht fest. Jetzt braucht es aber Lösungen und Unterstützungen für arbeitstätige Eltern, es geht nicht um ein paar Wochen,
    es sind sage und schreibe noch 4 Monate. Schulstart in Italien, inklusive Südtirol erst nach den Sommerferien, das bedeutet Anfang September!

Nun heißt es warten auf das Feedback aus Rom, wie steht der Staat zu unserem eigenen Weg?
Regionenminister Boccia hat sich gestern mit Südtirols Landeshauptmann Kompatscher in Bozen getroffen. Es gab sehr lobende Worte
wie Südtirol in der Corona-Krise gehandelt hat. Maßnahmen, Anstrengungen und Sicherheitsvorkehrungen haben diese herausfordernde Krise
mit Bravour gemeistert. Er verstehe den Wunsch von unterschiedlichen Vorgehensweisen in den Regionen, nichts desto trotz bevorzuge er
einen gemeinsamen Weg.
Nun die große Frage nach dem Plan B für einen eigenen Südtirolweg, sollte ein fettes NEIN aus Rom zurückkommen?
Bekommen wir die Chance, werden wir gemeinsam wieder an einem Strang ziehen, drücken Sie uns die Daumen!

Bis nächste Woche, bleiben Sie gesund!

2 thoughts on “Phase 2 in Südtirol – Rückkehr zu einem freieren Leben”

  1. Liebe Fam. Schraffl,
    das hört sich doch für Südtirol recht positiv an (wenn es denn realisiert wird …). Man muss auch regional differenzierte Maßnahmen umsetzen; das soll in Deutschland auch gemacht werden. Es wäre für Sie schön, wenn es ein Stück ’neue Normalität‘ geben würde. Hoffentlich sind dann auch die Aussichten auf einen Urlaub in den wunderschönen Dolomiten wieder besser. Wir freuen uns schon jetzt darauf – nach all den Einschränkungen. Wir drücken Ihnen und uns die Daumen.
    Bleiben Sie wohlauf und vorsichtig.
    Mit herzlichen Grüßen
    Hajo Orawetz

    1. Lieber Herr Orawetz,
      so sehen wir das auch, regional differenziert müsste jetzt an oberster Stelle stehen.
      Wir geben nicht auf :-).
      Beste Grüße und hoffentlich auf bald!
      Familie Schraffl

Schreibe einen Kommentar zu Hajo Orawetz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.