Berghotel Zirm / Valdaora

Berghotel Zirm's Tagebuch

Archiv der Kategorie ‘Sommer‘

├ťber den Wolken …

Dienstag, den 2. September 2008

Kennen Sie das Gef├╝hl, wenn man morgens noch im Bett liegt, beim Fenster hinausschaut und die Wolken ganz tief ins Tal h├Ąngen? Okay, das kennt jeder, aber das Gef├╝hl, wenn man dann f├╝r diesen Morgen eine Bergtour geplant hat und das Wetter einem mehr und mehr die Lust dazu┬áversaut …, doch leider ist man verabredet. […]

WaldWunderWelt

Montag, den 1. September 2008

Was das ist? Das haben wir uns auch gefragt und somit stand dies heute auf dem Berghotel Zirm Tagesprogramm. Robert startete um 10.00 Uhr mit einigen unserer G├Ąste Richtung Toblach und besuchte dort die sogennante WaldWunderWelt.

Biotoperkundung

Donnerstag, den 21. August 2008

Heute war Robert unser Heilmasseur und Wellnesstrainer auf Biotoperkundung, unweit vom Berghotel Zirm entfernt. Neben Barfu├člaufen und Flu├čtreten, zwei der ges├╝ndesten Behandlungen f├╝r die F├╝├če, traf man auf verschiedenste Tiere des Biotops. Darunter war z.Bsp. auch ein Ameisenhaufen welcher, wenn man l├Ąnger dabei steht, ganz sch├Ân interessant sein kann, denn die kleinen Krabbeltiere arbeiten richtig […]

Standlschmaus

Mittwoch, den 20. August 2008

Was das ist? Eine besondere Veranstaltung im Dorfkern von Olang welche dreimal im Sommer stattfindet. Neben verschiedenen typischen, heimischen Gerichten die an den vielen St├Ąnden zubereitet werden, wird das Fest mit toller musikalischer Unterhaltung┬áabgerundet.┬á Der Standlschmaus ist alle Jahre einen┬áAbstecher wert, kurz┬ágesagt: Spa├č ohne Ende! Ich bin nun auch schon auf dem Sprung,┬ánat├╝rlich muss ich […]

Sch├Ânstes Wanderwetter

Dienstag, den 19. August 2008

Heute verbrachten einige unserer G├Ąste wieder einen wundersch├Ânen Hauswandertag mit Frau Schraffl. Das Wetter war wundersch├Ân, die Aussicht einzigartig – “man erlebt nicht alle Tage solche Momente” – waren die Stimmen nach der R├╝ckkehr ins Urlaubszuhause. Alle sind pr├Ąchtig gewandert was das Zeug hielt, jung und alt waren nicht zu bremsen, somit erreichte man┬ábald den […]